<>

Neues Video: Fylgja – Schamanismus e.V.

Fylgja – der Krafttiertanz-Track in ganzer Länge hier: „Fylgja Krafttiertanz

Fylgja -Krafttiertanz - Video - Olaf Bernhardt_Mann in Schamanengewand bei Sonnenaufgang an einem See

Anleitung Trommelbau

Bericht & Video: Die Trommel

Die Trommel - Schamane tanzt im Sonnenaufgang

Basisseminar Dortmund

Basis – Seminar Dortmund am 28.10.

mehr...
Basisseminar-Dortmund - Felszeichnung eines Schamanen und eines Rentiers

Initiation, Leben und Tod am 17.11.

Der Termin rückt näher.

Initiation, Leben und Tod 2017

Initiation, Leben und Tod - Gemälde - Flug durch den Lichttunnel

Buch-Spirits-Geister im Herzen

Das Buch von Olaf Bernhardt und Jennie Appel: Spirits – Geister im Herzen

Mehr erfahren
shop - Buch cover - Spirits-Geister im Herzen

 Was ist Schamanismus Startseite Schamanismus eV

Was ist Schamanismus?

 

Was ist Schamanismus?

Schamanismus ist die älteste und weltweit verbreitetste Methode um Heilung und Unterstützung zu erfahren.

Weltweit verbreitet, finden sich seine Spuren in allen Religionen und Gesellschaften.
Sie reichen bis zu 40.000 Jahre zurück in die Steinzeit.
Würden wir von einer Methode sprechen, wäre der Schamanismus die wohl am längsten getestete und bewährte.
Denn auch in unserer Zeit praktizieren Schamanen, versorgen und heilen ihre Klienten.

Den zentralen Kern bildet dabei die Zusammenarbeit des Schamanen mit seinen „Geistern“, mit welchen er, mittels eines veränderten Bewusstseinszustandes, kommuniziert.

Der schamanische Bewusstseinszustand

Obwohl wir andere Bewusstseinszustände meist mit Drogenerfahrungen verbinden, sind diese eher selten im Spiel.
Alle Menschen erleben veränderte Bewusstseinszustände, ob im Schlaf, beim Sport, beim Fasten, bei großem Schmerz oder anderen Situationen.
Die meisten Schamanen verwenden monotone Geräusche, wie den monotonen Singsang, den Sound des Didgeridoos, dem tösen eines Wasserfalls, um in den schamanischen Bewusstseinszustand zu gelangen. So wird die Trommel zum schamanischen Reittier. Der Schamane reitet auf dem Klang seiner Schamanentrommel in die Welten der Geister.
Mehr zum Theam Schamane findet ihr hier: Wie wird man Schamane und was tut ein Schamane?
Verschiedenste Techniken der Trance ermöglichen es dem Schamanen mit allem was ist in Beziehung zu treten, weshalb er die Welt und alles darin als lebendig und Bewusst erfährt.
Daraus resultiert ein achtsamer und respektvoller Umgang mit allem.

Schamanismus e.V

Unser Verein setzt sich für einen besseren Umgang des Menschen mit sich und der Welt ein.
Olaf Bernhardt, Gründer des Schamanismus e.V.,  leitet seit 1993 Schamanismus-Seminare und hat im Schamanismus eine Wirklichkeit gefunden dies zu verwirklichen.
Wir bauen dabei auf ein umfassenderes Verständniss und ein, durch die schamanische Arbeit entstehendes, „erweitertes Mensch-Sein“.  Jemand der mit einem Baum gesprochen hat, kann diesen nicht mehr ohne weiteres fällen. Also ein erweitertes Bewußtsein und ein weites Herz sind die Kräfte, um uns und die Welt zu verwandeln.

Noch mehr Gebote, Verbote und Kontrollen dienen, aus unserer Sicht, nur der Einengung und Entmündigung des Menschen.
Erhalten lässt sich das schützenswerte eher durch ein verändertes Bewußtsein, denn niemand zerstört leichtfertig was er achtet und versteht.

Schamanismus umfasst viel mehr als greifbar und lässt sich rein interlektuell nicht erfassen.
Es ist auch keine Sache des Glaubens sondern des Erfahrens und Wissens.
Eine Annäherung lässt sich nur durch das Tun erreichen.
Schamanismus will erfahren werden.

Die Geister

In den meisten schamanischen Kulturen lebt die Überzeugung, dass bestimmte, dem Menschen wohlgesonnene Geister jeden Menschen ähnlich
dem Schutzengel von Geburt an begleiten, mehr noch: diese Geister braucht der kleine Mensch um seine Kindheit zu überstehen.
Dies ist der Schutzgeist. In den schamanischen Kulturen erscheint dieser Schutzgeist meist in tierischer Form.
Deshalb ist die gängige Bezeichnung Krafttier.

Welche Tiere können Krafttiere sein?

Dabei kann es sich nicht nur um Tiere handeln, welche uns bekannt sind.
Wir hören oft von Krafttieren wie Adler, Pferd, Tieger, Wolf aber auch Maus, Zaunkönig, Ziege usw..
Es sind aber auch Mischwesen bekannt, also Schlange/ Hahn, wie der Basilisk oder Adler/ Wolf, wie der Greif.
Natürlich auch andere, nicht so bekannte, wie Pferd/ Kuh und ähnliches.
Diese Mischwesen vereinen nicht nur zweierlei Kraft, sondern auch Kräfte, die aus der Mischung der Beiden entstehen.
Ein Krafttier kann auch ein Wesen aus der Mythologie oder dem Märchen sein, wie der Drache oder das Einhorn.
Da ist es meist schwieriger ein Bild für die Art der Kraft zu bekommen.
Manchmal erkennen wir erst nach Jahren der Zusammenarbeit mit derlei Krafttieren, wie ihre Kraft zu deuten ist.
Viele Eltern werden sich an die ersten Jahre ihrer Kinder erinnert fühlen, da diese von bestimmten Tieren träumten oder mit imaginären Freunden spielten.
Jeder Mensch hat oder hatte also Kontakt zu den Helfern aus der Anderswelt.

Ganz natürlich mit den Geistern

In den Stammeskulturen anderswo in Raum und Zeit, also auch hierzulande in der Vergangenheit,
besitzt oftmals jeder Hof, jedes Haus seine eigenen „heiligen Stätten“, wo sie gerufen und befragt werden.
Jede Mutter hat ihre Helfer, die ihr Rat geben um dem Hof Segen und den Lebenden Heil zu geben.
Jeder Vater seine Geister um seine Familie zu ernähren, Acker und Jagd zu segnen und den Hof zu beschützen.
Viele denen dieser Kontakt im Laufe des Lebens verloren ging haben beim ersten Wiedersehen mit
den Geistern die starke Empfindung zu Hause angekommen zu sein und alte Bekannte wieder zu sehen.
Auch ich habe das Gefühl, die mir zur Seite stehenden schon länger als ein Leben zu kennen.

 

Schamanismus Startseite - Zeichnung einer Frau im Stall, mit einer Schlange auf dem Schoß.

 

Doch gibt es auch jene, die ihr Leben dem Wohle vieler verschreiben. Die Medizinmänner, Schamanen und Priester,
welche steten Kontakt zu vielen Geistern pflegen um den Segen für den Stamm, die Heimat und das Heil aller in diesem Verbund zu erwirken.

 

Was der schamanische Weg für uns beinhalten kann vielleicht hier: Schamanische Wege

 

 

Thema
Was ist Schamanismus
Artikel
Was ist Schamanismus
Beschreibung
Schamanismus ist die älteste und weltweit verbreitetste Methode Heilung und Unterstützung zu erfahren.Weltweit verbreitet, finden sich seine Spuren in allen Religionen und Gesellschaften, reichen bis zu 40.000 Jahre zurück in die Steinzeit. Würden wir von einer Methode sprechen, wäre der Schamanismus die wohl am längsten getestete und bewährte, denn auch in unserer Zeit versorgen und heilen Schamanen ihre Klienten.Den zentralen Kern bildet dabei die Zusammenarbeit des Schamanen mit seinen "Geistern", mit welchen er, mittels eines veränderten Bewußtseinszustandes, kommuniziert.Verschiedenste Techniken der Trance ermöglichen es dem Schamanen mit allem was ist in Beziehung zu treten, weshalb er die Welt und alles darin als lebendig und Bewußt erfährt. Daraus resultiert ein achtsamer und respektvoller Umgang mit allem.Unser Verein setzt sich für einen besseren Umgang des Menschen mit sich und der Welt ein und hat im Schamanismus eine Wirklichkeit gefunden dies zu verwirklichen. Wir bauen dabei auf ein umfassenderes Verständniss und ein, durch die schamanische Arbeit entstehendes, "erweitertes Mensch-Sein". Noch mehr Gebote, Verbote und Kontrollen dienen, aus unserer Sicht, nur der Einengung und Entmündigung des Menschen. Erhalten lässt sich das schützenswerte eher durch ein verändertes Bewußtsein, denn niemand zerstört leichtfertig was er achtet und versteht.
Autor
Schamanismus e.V. - Gemeinnütziger Verein